BUCHTIPP
KETTELERPREIS 2017
DER AKTUELLE
SONG
KAB AKTUELL
Aus aktuellem Anlass
der Song:


Dirk Schulte
"Leinen los für Europa"
>> Song hören
Die Stiftung ZASS
verleiht am 2. 12. 2017
zum sechsten Male den Kettelerpreis.

>> weitere Infos
Wasser ist Leben
Arbeitshilfe zum Projekt
der Stiftung ZASS

Die 32-seitige Arbeitshilfe beleuchtet Hintergründe und Fakten zum Thema Wasser und zeigt darüberhinaus
künstlerische Annäherungen an die
Wasserproblematik.
Die Arbeitshilfe ist gegen eine
Schutzgebühr von 5 Euro
bei der Stiftung Zass erhältlich.

Leseprobe "Wasser ist Leben"
Mechthild Hartmann-Schäfers:
Upcycling oder die neue
Achtsamkeit

Aktuelles
Mechthild Hartmann-Schäfers ist
wissenschaftliche Referentin der
Stiftung ZASS

>> Artikel lesen
© STIFTUNG ZASS 2015 l ALLE RECHTE VORBEHALTEN l IMPRESSUM
KONTAKT  l  IMPRESSUM
START l NEUE IDEEN SIND GEFRAGT l MENSCHEN BEWEGEN l STIFTUNG ZASS
PROJEKTE DER STIFTUNG l WERDEN SIE STIFTER l MEDIEN l ARCHIV l KONTAKT
Der Link-Tipp
www.ttip-unfairhandelbar.de
VON MECHTHILD HARTMANN-SCHÄFERS l 29.11.2015 l
STIFTUNG ZASS
Kettelerpreis 2015 an die
Christliche Arbeiterjugend Deutschland überreicht
Am 29. November 2015 verlieh die Stiftung Zukunft der Arbeit und der sozialen Sicherung zum fünften Male den mit 5.000 Euro dotierten Kettelerpreis. Im Rahmen einer Feierstunde im Würzburger Burkardushaus wurde der Preis, der in diesem Jahr unter dem Thema "Humanisierung der Arbeitswelt" steht, an die Christliche Arbeiterjugend Deutschland und an die CAJ-Landesarbeitsgemeinschaft Bayern überreicht. Prominenter Festredner der Kettelerpreisverleihung war der Sozialethiker Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach.  

Weitere Informationen über die Preisträger und ihr Projekt "fair statt prekär" sowie eine Fotogalerie der Preisverleihung finden Sie auf der Webseite www.kettelerpreis.de .

Hören Sie hier ein Interview mit dem Festredner der Kettelerpreisverleihung 2015 Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach zur Humanisierung der Arbeitswelt, dem diesjährigen Thema des Kettelerpreises der Stiftung ZASS.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich engagiere mich für die
Stiftung ZASS, weil...
... ZUKUNFT Freiraum für innovatives Denken braucht.
ZASS stiftet neue gesellschaftliche Perspektiven und stärkt die KAB als Bewegung für soziale
Gerechtigkeit. 
Birgit Zenker
VON MECHTHILD HARTMANN-SCHÄFERS l 29.01.2016 l
STIFTUNG ZASS
Wasser ist Leben - on tour
Die Ausstellung „Wasser ist Leben“ des gleichnamigen Projektes ist aktuell ist den Räumen der HVHS Gottfried Könzgen in Haltern am See zu sehen. Begleitet von Bildungsangeboten weckt sie das Interesse vieler Besucher/-innen sich mit dem Thema näher auseinanderzusetzen.

Eine ganze Veranstaltungsreihe zum Thema Wasser gibt es in der Fastenzeit in Köln. Dort kann man die Ausstellung vom 28. Februar bis 03. April in der Kirche St. Franziskus (An St. Franziskus 2, Köln-Bilderstöckchen) besuchen.

Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der KAB-Österreich, der Katholischen Sozialakademie in Wien und des Österreichischen Gewerkschaftsbundes anlässlich von 125 Jahre Sozialenzyklika Rerum novarum wird die Ausstellung in Wien vom 02. bis 13. Juni zu sehen sein (ÖGB Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1).
VON MECHTHILD HARTMANN-SCHÄFERS l 12.02.2016 l
STIFTUNG ZASS
Ausstellung "Aufbrüche - Kunstschaffende
zum Thema Migration"
Im Rahmen der Reihe "KiK - Kunst im Kettelerhaus" findet vom 18. Februar bis zum 8. April 2016 die Ausstellung "Aufbrüche - Kunstschaffende zum Thema Migration" statt. Gezeigt werden Bilder, Drucke, Fotografien, Installationen, Skulpturen und Zeichnungen der Künstler/-innen Agnes Bläsen, Anne Bölling-Ahrens, Monika Gimborn-Jochum, Uta Göbel-Gross, Ortrud Harhues, Mechthild Hartmann-Schäfers,  Heinz Heumüller, Ciro Pascale, Sabine Puschmann-Diegel, Michael Schäfers, Dirk Schulte, Sabine Voigt sowie Karl Heinz Wüst.

Die Ausstellung, eine Initiative der Stiftung "Zukunft der Arbeit und der sozialen Sicherung" (ZASS), ist bis zum 8. April 2016 während der Bürozeiten des Kettelerhauses von 9.00 bis 16.00 Uhr zu besichtigen.
Führungen sind nach telefonischer Anmeldung möglich.

Zur Ausstellungseröffnung am 18. Februar 2016 um 19.00 laden wir Sie herzlich ein!

So finden Sie uns:
Kettelerhaus der KAB, Bernhard-Letterhaus-Str.26, 50670 Köln / Tel.: 0221-7722-201
Am 18. Februar 2016 wurde mit zahlreichen interessierten Gästen die Ausstellung "Aufbrüche - Kunstschaffende zum Thema Migration" im Kettelerhaus der KAB eröffnet.

Diese Gemeinschaftsausstellung thematisiert Gründe und Ursachen von Flucht, das Leiden der Menschen und Probleme der Migration und Integration. Die gezeigten Bilder und Drucke, Fotografien, Installationen, Skulpturen und Zeichnungen sind ein politisches Statement für mehr Humanität hier und weltweit.

Die Ausstellung ist noch bis zum 8. April 2016 werktags während der Bürozeiten von 9.00 bis 16.00 Uhr zu besichtigen.

Das Ausstellungsplakat mit einer Fotoauswahl der ausgestellten Werke und Erläuterungen der Künstler/-innen können Sie hier herunterladen. Klicken Sie sich unten durch die Fotogalerie.
VON MECHTHILD HARTMANN-SCHÄFERS l 20.02.2016 l
STIFTUNG ZASS
Vernissage der Ausstellung "Aufbrüche"
im Kölner Kettelerhaus
VON MECHTHILD HARTMANN-SCHÄFERS l 16.11..2016 l
STIFTUNG ZASS
Projekt ÜberLebensMittel WASSER erfolgreich gestartet
Gegenstand des bundesweit seit diesem Jahr laufenden Projektes in Kooperation von Misereor, der
Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KEB) und der Stiftung Zukunft der
Arbeit und der sozialen Sicherung (ZASS) der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung ist die - auch von
Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si“ aufgegriffene - globale „Wasserfrage“. Der Zugang zu
sauberem und bezahlbaren Trinkwasser, aber auch die immer weiter zunehmende Verschmutzung von
Flüssen, Seen und Meeren stellt eine Gefährdung des (Über)Lebens der Menschen jetzt und zukünftig
dar. Es braucht Lösungen zu einem anderen Umgang mit der elementaren Ressource Wasser - und die
Zeit drängt!

In dem Projekt geht es darum, sich (individuell, als Gruppe, als Verband) bzgl. der gerechten Verteilung
und Bewahrung unseres ÜberLebensMittels WASSER zu positionieren, Vorschläge zu entwickeln,
Visionen künstlerisch darzustellen und sich mit den Ergebnissen in den gesellschaftlichen und
politischen Diskurs einzubringen.

Die Ausbildung von Multiplikator*innen zum Thema und in den Methoden „Form & Farbe“, „Fotografie“
und „Schreiben“ ist wesentlicher Baustein des Projektes. Verantwortlich dafür ist die Stiftung ZASS -
sowohl für Konzept als auch hinsichtlich der Durchführung. Im Oktober fand ein erster Wochenkurs statt.
Die Teilnehmer*innen fanden sich schnell in ihre Rolle als Wasserbotschafter*innen - oder wie es eine
Teilnehmerin formulierte: „Kunst macht mehr mit denen, die sich ausdrücken und mehr mit denen, die
Kunst betrachten oder ihr zuhören. Und Kunst fordert mehr als ein bisschen schreiben, malen oder
knipsen. Im Januar geht es für uns weiter. Ich weiß jetzt schon, dass ich bis dahin überall Wasser sehen
werde - reines, klares, schmutziges, verseuchtes, gefrorenes und fehlendes.“

Weitere Informationen und erste Ergenisse unter:
www.ueberlebensmittelwasser.de
VON MECHTHILD HARTMANN-SCHÄFERS l 07.06.2016 l
STIFTUNG ZASS
125 Jahre Soziallehre unterwegs
Am 2. Juni fand im ÖGB Catamaran in Wien eine Festveranstaltung anlässlich des Geburtstages der
Sozialenzyklika „Rerum novarum“, die 1891 veröffentlich wurde, statt. Zu Workshops und Vorträgen hatte
die Fraktion Christlicher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter im ÖGB, die Katholische
ArbeitnehmerInnenbewegung Österreichs und die Katholische Sozialakademie Österreichs eingeladen.

Die Stiftung Zukunft der Arbeit und der sozialen Sicherung präsentierte in diesem Rahmen die
Ausstellung „Wasser ist Leben“ mit Exponaten von Anne Bölling-Ahrens und Mechthild Hartmann-
Schäfers. Über 100 Besucherinnen und Besucher zeigten sich hinsichtlich des kritischen Projektes der
Stiftung sehr interessiert.

Große Resonanz fand auch der Vortrag der wissenschaftlichen Referentin Mechthild Hartmann-Schäfers
der Stiftung ZASS zum Thema „Die Wasserfrage in der Sozialenzyklika Laudato si“. Auch in dem von ihr
geleiteten Workshop zum Wasserthema wurde in spannender Diskussion deutlich, dass die soziale
Frage heute den ökologischen Aspekt mit in den Blick nehmen muss.